Deutsches Studienzentrum in Venedig

Anna Bodenstedt

Anna Bodenstedt

Giovanni Maria Falconetto (1468–1535) als Maler. Monografie und Werkverzeichnis

Kunstgeschichte (LMU München, Prof. Dr. Ulrich Söding)

Der oberitalienische Maler und Architekt Giovanni Maria Falconetto war gewiss kein eigenständiger Genius. Vielmehr hat man es mit einem technisch und thematisch vielseitigen Entdecker und Sammler zu tun, der begierig künstlerische Impulse von außen aufnimmt und in sein Werk integriert. Für die Veroneser Oberschicht entwarf er monumentale Scheinarchitekturen im sakralen Innenraum und antikisierende Fassadendekorationen zur öffentlichen Repräsentation. Während des habsburgischen Intermezzos in Verona malte er für deutsche Adelige im Gefolge Kaiser Maximilians I. heraldische Dekorationen, die der politischen Legitimation dienen sollten. Bevor er sich schließlich ganz seinen architektonischen Projekten widmete, stattete er einen Saal im Palazzo D’Arco in Mantua mit einem astrologischen Freskenzyklus aus, der als Rätselbild zur Unterhaltung der humanistisch gebildeten Gäste des Auftraggebers aus dem Umfeld der mantuanischen Markgrafenfamilie beitrug. Der Künstlerbiograph Giorgio Vasari rühmt Giovanni Maria Falconetto als Architekten, tadelt ihn aber als Maler. Auch aufgrund dieses geringschätzigen Urteils ist das malerische Werk des oberitalienischen Künstlers lange Zeit nur stiefmütterlich behandelt und bis heute noch nicht monografisch bearbeitet worden. Ziel des Dissertationsvorhabens ist die vollständige Erfassung in Wort und Bild, die kunsthistorische Erforschung und soziokulturelle Einordnung des malerischen Œuvres von Giovanni Maria Falconetto. Durch die Untersuchung der originalen Werke und Quellen soll ein kritisches Werkverzeichnis mit fotografischer Dokumentation aller gesicherten, fraglichen, aber auch abgeschriebenen Werke erstellt werden. Anhand von stilistischen und maltechnischen Vergleichen und unter Berücksichtigung der historischen Situation, des gesellschaftlichen Kontexts und des künstlerischen Umfelds soll darüber hinaus versucht werden, dem intellektuellen Profil dieses vielseitigen und aufgeschlossenen Künstlers auf die Spur zu kommen.

Von Juli 2016 bis Dezember 2016

Von März 2020 bis August 2020