Deutsches Studienzentrum in Venedig

Judith Ostermann

Judith Ostermann

Forschungen zu den venezianischen Dogengrabmälern und zur Erinnerungskultur der Markusrepublik

Kunstgeschichte, Romanistik

Die Grabmäler der venezianischen Dogen gehören zu den ambitioniertesten, teuersten und größten der gesamten europäischen Sepulkrallandschaft. Sie können sowohl mit den römischen Papstmonumenten, als auch mit denen der europäischen Königshäuser, nicht nur konkurrieren, sondern übertreffen diese oft an Pracht und Außmaßen. Ungeachtet ihrer herausragenden kunst-, sozial- und kulturhistorischen Bedeutung, ist der Forschungsstand zu den Monumenten der venezianischen Staatsoberhäupter jedoch bislang höchst ungleichmäßig. Trotz einer insgesamt guten Quellen- und Literaturlage fehlt neben der Untersuchung zahlreicher wichtiger Einzelmonumente eine diachrone Studie, welche die Dogengrabmäler von den Anfängen der Republik bis zu ihrem Ende 1797 erfasst. Ein wichtiges Werkzeug hierfür ist ein Katalog der Monumente, der den Forschungsstand zusammenhängend darstellt, und aus Anlass der 2010 durchgeführten internationalen Tagung „Tombe dogali – La commemorazione dei Principi della Repubblica veneziana“ projektiert wurde. Basierend auf dem Material und den Archivalien, welche bei einem ersten Forschungsaufenthalt am Studienzentrum 2011 zusammen getragen wurden, sowie den in der ersten Projektphase erstellten Katalogeinträgen, werden die bisherigen Ergebnisse während der zweiten Förderungsphase ausgewertet und für die Publikation vorbereitet. Diskutiert werden dabei u. a.: der Kontrast zwischen der politischen Verfasstheit des Dogenamtes und der monarchischen Inszenierung des Serenissimo, das für die republikanische Erinnerungskultur charakteristische Oszillieren zwischen individuellen und staatlichen Interessen, die späte Einführung der Funeraleffigies und ihre Deutung im Rahmen der venezianischen Staatsideologie, das Verhältnis von Grabmal und Körper, die Entwicklung des Grabporträts, sowie die Relation von Verkörperung, „Entkörperlichung“ und Bildkörper.

Von Dezember 2010 bis März 2011

Von Mai 2011 bis June 2011

November 2011

Von März 2015 bis November 2015