Deutsches Studienzentrum in Venedig

Elisabeth Maria Probst

Elisabeth Maria Probst

Teatro Sociale di Udine (1764-1905) betreffend das Produktionssystem eines Opernhauses einer italienischen Provinzstadt, mit u.a. Verbindungen zum Opernhaus La Fenice in Venedig, im sozialgeschichtlichen Kontext der Opernforschung.

Musikwissenschaft (Karl-Franzens-Universität Graz, Prof. Dr. phil. Michael Walter)

Das vorliegende Dissertationsprojekt beschäftigt sich mit einem Teil des Archivbestandes des Teatro Sociale di Udine, das als Theater- und Opernhaus etwa 150 Jahre das kulturelle Leben der Stadt Udine prägte. Bisher gibt es nur wenige Publikationen über das Haus. Anhand der Agenden des Impresarios Cesare Trevisan, welcher zwischen 1867 und 1876 das udineser Opernhaus für die Durchführung von sieben Sommerspielzeiten pachtete, soll gezeigt werden, wie die Produktionsmechanismen für die Gattung „Oper“ an einem durchschnittlichen italienischen Theater in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts funktionierten. Vergleichend dazu soll Quellenmaterial des Gran Teatro La Fenice in Venedig herangezogen werden, wo Trevisan im selben Zeitraum ebenfalls für eine Opernspielzeit verantwortlich war, und welches noch heute zu den berühmtesten Opernhäusern ersten Ranges zählt. Besonderer Wert wird dabei einem interdisziplinären Ansatz beigemessen, um die gesellschaftspolitischen und soziokulturellen Rahmenbedingungen der Zeit berücksichtigen zu können. Hervorzuheben sind außerdem Kooperationen zwischen Udine und Venedig, beide Städte der ehemaligen Venezianischen Republik.

Von June 2016 bis September 2016

Von Juli 2017 bis August 2017

Von Juli 2018 bis August 2018